Die Tauchgebiete

Die Tauchgebiete

Neben dem ausgedehnten Hausriff, stehen noch über 20 weitere, sehr unterschiedlich gestaltete Tauchplätze ganz in der Nähe zur Verfügung.

Lage und Entfernung zu den Tauchplätzen:

Alle ausgewählten Tauchplätze liegen entlang der Küste und sind mit den beiden schnellen und geräumigen Tauchbooten innerhalb von 2 – 15 Minuten erreichbar. Ideal für die empfindlichen Taucher, denn nach jedem Tauchgang wird sofort wieder zur Basis zur Oberflächenpause zurückgefahren.

Beschreibung der Tauchplätze: 

Für die meisten Tauchplätze gibt es genaue Beschreibungen, die vor jeder Abfahrt bei der Tauchbasis ausliegen. Zu vereinzelten Tauchplätzen wurde keine Beschreibung gefertigt und auch keine Positionen angegeben, da sie speziell gesucht wurden und daher nicht veröffentlicht werden. Aber vor jedem Tauchgang werden alle Tauchplätze immer im Briefing exakt erklärt.

Für jedes Boot Mahi Mahi 1 und 2 Aushang der Tauchplätze:

Jeden Morgen, vor der Abfahrt der beiden Boote, sind bereits die 2 Namensschilder der jeweiligen Plätze eingesteckt. So können die Taucher die Plätze notieren oder einfach die Plätze fotografieren und haben so bereits die Tauchplätze des Vormittags gespeichert. Grundsätzlich wird zu den gewählten Stellen gefahren, die vorab gewählt sind. Werden vor Ort Bedingungen angetroffen, die nicht optimal sind, stimmen die Guides und die Kapitäne einen Ersatztauchplatz. Das kurze Briefing findet dann an Bord statt.

Spezialtauchplätze für erfahrene Taucher – nach Wunsch und eigener Entscheidung:

Zudem sind Plätze vorhanden, die mittels Echolots, nach Wunsch der Taucher, angefahren werden. Es wird dort frei tauchend (nur wer dies möchte) am exakten Platz, in Tiefen (auch nach Abstimmung) ab 15 bis 40 Meter abgetaucht. Das Ideale, man kann dann aus der Tiefe jeweils in flache Bereiche auftauchen und hat so optimale Sicherheitsstopps, bei denen man noch etwas beobachten und locker austauchen kann.

Schwierigkeitsgrad der Tauchlätze:

Die Tauchplätze sind recht einfach zu betauchen und es gibt fast nie Strömungen und wenn, sind sie recht moderat. Aber selbst bei leichter Strömung ist das Tauchen beim BVDR recht einfach, denn alle Taucher werden bei den gewählten Plätzen am richtigen Einstieg abgesetzt und dort, wo die Taucher auftauchen, werden sie auch wieder abgeholt.

Abfahrtszeiten:

Jeden Abend werden die Abfahrtzeiten der beiden Tauchboote zu leicht unterschiedlichen Zeiten festgelegt. Bei Ankunft der Taucher ist das komplette Equipment bereits fertig an Bord montiert, auch wieder zum 2. Tauchgang am Vormittag – also nur kurze Kontrolle ob alles da und nach Wunsch montiert wurde. So kann jeder Taucher entscheiden wie lange er zum Fertigmachen bis zur Abfahrt benötigt. Nach Rückkehr vom Tauchgang zur Basis kann alles nach Wunsch an Bord verbleiben und der Zeitpunkt der 2. Ausfahrt wird vor Verlassen des Bootes festgelegt. Zur 2. Ausfahrt ist erneut alles perfekt montiert.

Tauchzeiten:

Vor dem Einstieg zum Tauchgang wird mit den anwesenden Tauchern an Bord die maximale Tauchzeit je nach Platz, Witterung sowie allen Rahmenbedingungen abgestimmt. So sind auch recht ausgedehnte Tauchgänge möglich, die von dem Können, der Erfahrung und dem Luftverbrauch abhängig sind. Es müssen nicht alle so lange tauchen, aber sie haben eingewilligt, dass auch mehr als eine Stunde getaucht werden kann. So ist recht freizügiges Tauchen möglich, was stets sehr befürwortet wird.

Verteilung der Tauchgruppen – kein Massentauchen:

Auch wenn das Resort voll besetzt ist, gibt es für jeden Taucher die Chance mit dem Boot zum idealen Tauchplatz zu fahren. Wenn beide Boote voll besetzt sind, werden die Taucher in Gruppen an 4 verschiedenen Plätzen abgesetzt – absolut kein Rudeltauchen und keine Massen an den Tauchplätzen, entspannter und leichter geht es nicht.